Diese Website verwendet Cookies, um die Website bestmöglich an die Bedürfnisse unserer Besucher anpassen zu können, Zugriffe und unsere Marketingmaßnahmen zu analysieren, sowie Ihnen auf Sie zugeschnittene Informationen zu Angeboten über das gesamte Post-Portfolio bereitzustellen. Daneben können auch Drittanbieter Cookies auf Ihrem Gerät speichern und ähnliche Technologien verwenden, um bestimmte Informationen für den Einsatz von Werbung zu sammeln und zu nutzen. Weitere Informationen und wie Sie Ihre Datenschutzeinstellungen verwalten können finden Sie unter rechtliche Hinweise. Durch Klicken auf „Akzeptieren“ oder durch Fortsetzung der Navigation stimmen Sie der Verwendung von Cookies gemäß Ihren Datenschutzeinstellungen zu.

Presse

Post.at auf Tablet und Smartphone geöffnet

Hier finden Sie Presseinformationen und den Post Konzern Pressekontakt. 

Zu den Pressemeldungen

News vom 17.09.2019

POST: SONDERMARKE ZU „100 JAHRE FRAUENWAHLRECHT IN ÖSTERREICH“

Dem Erfolg zur Einführung des Wahlrechts für Frauen in Österreich vor 100 Jahren ging ein langer Kampf für Gleichberechtigung voran. Die Österreichische Post nahm dieses Ereignis zum Anlass, eine eigene Sondermarke zu entwerfen, die heute von Generaldirektor DI Dr. Georg Pölzl und Doris Bures, zweite Präsidentin des Nationalrates, im Verband Österreichischer Philatelistenvereine feierlich präsentiert wurde.

Die erste Wahl in Österreich reicht bis ins Jahr 1848 zurück, bei der über Wahlmänner ein Reichstag gewählt wurde. Nach der Revolution war es zunächst wenigen privilegierten Frauen gestattet, ihre Stimme über einen Bevollmächtigten abzugeben, ehe es ab dem 1907 eingeführten allgemeinen Wahlrecht zur Reichsratswahl wieder ausschließlich Männern vorbehalten war, zu wählen. Erst mit Ende des ersten Weltkrieges, dem Zerfall der Monarchie und der Ausrufung der Republik wurde im Zuge der Neuordnung am 12. November 1918 auch das allgemeine Wahlrecht für Frauen beschlossen. Bei der Wahl zur Konstituierenden Nationalversammlung am 16. Februar 1919 konnten Frauen erstmals wählen und kandidieren.

Die neue Sondermarke der Post zeigt im Hintergrund ein Plakat von Karl Maria Stadler zum Frauentag am 8. März 1914 sowie einen Ausschnitt aus der Zeitung „Die Wählerin“ und das Titelblatt der „Wiener Bilder – illustriertes Familienblatt“, das Wählerinnen bei der Stimmabgabe zur Wahl am 16. Februar 1919 abbildet.

Der Grafikentwurf der Sondermarke stammt von Dr. Anita Kern. Der Block wurde 115.000 Mal aufgelegt, hat einen Nennwert von 90 Cent (zuzügl. 45 Cent Zuschlag an den Verband Österreichischer Philatelistenvereine) und ist in allen Filialen, unter post.at/onlineshop sowie beim Sammler-Service der Österreichischen Post (Telefon: +43 577 67 – 95095; E-Mail: sammler-service@post.at) erhältlich.

Bild 1: Sonderbriefmarke "100 Jahre Frauenwahlrecht in Österreich"
Bild 2 (v.l.): Mag. Helmut Kogler, Präsident Verband Österreichischer Philatelistenvereine, Doris Bures, zweite Präsidentin des Nationalrates, Mag. Ines Stilling, Bundesministerin für Frauen, Familien und Jugend, Dr. Anita Kern, Markenkünstlerin, und DI Dr. Georg Pölzl, Generaldirektor Österreichische Post AG
(© Österreichische Post AG)

RÜCKFRAGEHINWEIS FÜR MEDIEN:

Österreichische Post AG
Mag. Ingeborg Gratzer
Leitung Presse & Interne Kommunikation
Tel.: +43 57767 32010
ingeborg.gratzer@post.at

Printdokumente


Nützliche Links